Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 321.

  • Zitat von Timo: „Die doch überschaubare Gruppe der „Marktmusiker“ und der Rezipienten ihrer Musik - nennen wir sie mal „Marktbesucher“ - zu „völkischer“ Größe aufzupusten ist schon mehr als gewagt. Wenn es um die schlichte Verbreitung des Instruments geht, bleibt der Marktsack ein absolutes Exoteninstrument, ... Wenn der Marktsack in dreihundert Jahren immer noch populär sein sollte und wir dann von einer tradierten Spielweise und einem tradierten Repertoire sprechen können würden und er außerde…

  • Neue Tradition?

    Gregorius - - Der Marktsack

    Beitrag

    Mal was richtig Kontroverses.... Der Marktsack wurde in Deutschland Anfang 1980er Jahre erfunden und seitdem gebaut, und zwar oft von Leuten die einfach mal ins Blaue hinein gebastelt haben bis was Anständiges raus kam. Bestes Beispiel - Jens Güntzel. Seine Marktsäcke sind die "benchmark" schlechthin, am meisten in der Marktszene verbreitet. Sowohl die Rohrblätter als auch Mensur und visuelles Design sind eine komplette Eigenentwicklung von Jens, was übrigens auch auf andere "alteingesessene" Ma…

  • Tradsch

    Gregorius - - Die Schäferpfeife & franz. Dudelsäcke

    Beitrag

    Zitat von dinorider61: „Weiter habe ich aber auch gesehen, daß es in anderen Fächern interaktive Lehrmittel gibt, die nur noch über die Kiste flimmern. Das scheint die Zukunft zu sein. “ Dazu möchte ich alle zu einer Zeitreise ins Jahr 2009 einladen: smk.sachsen.de/download/klasse/klasse_2009_1.pdf Tja, wer könnte damals ahnen dass die digitalen Medien einen so steilen Aufstieg hinlegen und Computer in der Form des Smartphone von einem Arbeits- bzw. Bildungsmittel zum Konsumgut wird. Bei mir ent…

  • Tradsch

    Gregorius - - Die Schäferpfeife & franz. Dudelsäcke

    Beitrag

    Vermutlich nerve ich mittlerweile mit ständigen Erwähnungen der G.e.M.a., aber eines der o.g. Kriterien müsste auch die Urheberrechtsfreiheit sein. Wieder mal ein Beispiel: In der von mir bereits verlinkten sächsischen Liederempfehlung gibt es eine Menge von Liedern deren Herkunft als "trad" oder "Volkslied" bezeichnet wird. So auch "Guten Abend Schön Abend", das bekannte Weihnachtslied. Die erste Bearbeitung dieses Liedes erscheint jedoch erst in den 1930-ern und durchlief mehrere Modifikatione…

  • Tradsch

    Gregorius - - Die Schäferpfeife & franz. Dudelsäcke

    Beitrag

    Zitat von dinorider61: „Für die Grundschule sollte das Ganze aber weniger textlastig sein. Ich denke da eher an ein getrenntes Lehrer-/Elternheft, während das Unterrichtswerk selbst neben wertvollem Inhalt hauptsächlich schön und thematisch illustriert sein sollte, damit die Kinder gerne drin blättern. Als Beispiel nochmal den von mir oben genannten „Singvogel“ “ Ja, sicherlich. Es kann auch eine ganze Serie an Heften sein, für Grundschule, Eltern, etc. inklusive einer 18+ Version, mit derberem …

  • Tradsch

    Gregorius - - Die Schäferpfeife & franz. Dudelsäcke

    Beitrag

    Ich hätte vielleicht einen Vorschlag wie man dem Thema deutsche Volksmusik eine "Initialzündung" verpassen könnte... Zu Zeit existieren Volkslieder in unserer Gesellschaft fast nur in Form des Kinderliedes und Volksschlagers. Sowohl die Zielgruppe als auch der gesellschaftliche Kontext sind sehr schmal, entweder sind es einfachste Zweizeiler für 3-6-jährige Kinder mit entsprechend einfachen Texten, oder es sind volkstümlich angestrichene Schmonzetten wo jedes dritte Wort "Liebe", "Allein" oder "…

  • Tradsch

    Gregorius - - Die Schäferpfeife & franz. Dudelsäcke

    Beitrag

    Zitat von dinorider61: „Einen gewissen Handlungsfreiraum scheint es ja trotzdem zu geben. ... Der Aufnahme von traditioneller Musik, Volkliedersingen oder Bordunmusik in den Regelbetrieb stünde also auch kein wirkliches Hindernis im Wege. “ Das ist richtig. Mein Hauptproblem mit den Plänen ist 1). Schwammigkeit der Formulierungen und 2). Es wird viel einfach so vorausgesetzt! Zum Einen erlauben die Schwammigkeiten dass die Schulen den Musikunterrricht möglichst schnell und günstig über die Bühne…

  • Tradsch

    Gregorius - - Die Schäferpfeife & franz. Dudelsäcke

    Beitrag

    Meine allererste Idee wäre der Lehr- bzw. Bildungsplan-Check Euren jeweligen Bundeslandes. Da ich aus Sachsen komme, ist in meiner Arbeit der Sächsische Bildungsplan bindend, wobei auf der Seite 100 unter dem Punkt 2.4.3 alles steht, womit ich als Pädagoge Volksmusik in KiTa/Hort einwandfrei legitimieren und begründen kann. Darin sehe ich kein Problem, und aus persönlicher Erfahrung kann ich bestätigen dass selbst Hümmelchen in der Krippe bei den Ganz Kleinen super ankommt. Wesentlich kritische…

  • Ich wollte nur mal sagen, dass...

    Gregorius - - Zum Universum

    Beitrag

    Zitat von Andreas: „Die GEMA verfolgt doch auch nicht meine Kompositionen (wenn es solche gäbe) von Amts wegen, sondern nur die ihrer Mitglieder... oder ist mir da eine rechtliche Konstruktion im Sinne eines "Generalauftrages" entgangen? “ Diese schimpft sich GEMA-Vermutung und ist in der Tat eine Art "Generalauftrag", wobei ein Musiker/Veranstalter die gema-Freiheit des Stückes beweisen soll, und nicht umgekehrt. @_thomas_ Raimund Zoder wird bei der GEMA in der Tat nicht erwähnt, interessanterw…

  • Ich wollte nur mal sagen, dass...

    Gregorius - - Zum Universum

    Beitrag

    Zitat von _thomas_: „Die originale Einsendung aus Thernberg für die später so genannte Sonnleithner-Sammlung (1819) gilt als verschollen. “ Schade. Zitat von _thomas_: „Ich bin mir sicher, dass die GEMA nix mit den Thernberger Hochzeitstückln am Hut hat. Warum sollte sie? Die älteste Quelle (Abschrift, ggf. bearbeitet?) stammt, soweit ich weiß von Raimund Zoder aus der Zeit um 1920. Der war Österreicher, die (deutsche!) GEMA gab's noch nicht und Zoder hat ja selbst gesagt, dass es aus der Sonnle…

  • Ich wollte nur mal sagen, dass...

    Gregorius - - Zum Universum

    Beitrag

    ... ob irgendwo im Netz die g.e.m.a.-freie Originalfassung des "Thernberger Hochzeitstückln" aus der Sonnleithner-Sammlung einzusehen ist?

  • "Unser Alter Schnapsverwalter" in CIS/C

    Gregorius - - Noten

    Beitrag

    Ich grüße alle Sackpfeifer! Im Anhang findet ihr das Notenblatt. Ich habe das Stück so belassen wie ich es rausgehört habe, in Fis-Dur. Das Stück klingt am besten zum CIS-Bordun (also plagal), die transponierten Versionen sind demzufolge c-plagal für Schäferpfeife und C-authentisch für das Hümmelchen. Das Stück müsste auf einem Bock besonders gut klingen, vorausgesetzt das Instrument hat eine Unterquinte zu bieten. Hier ist übrigens das TRAD-Original... youtube.com/watch?v=0vDXoZUlGgk EDIT: Hab …

  • Die Rostocker Spielpfeife

    Gregorius - - Zum Universum

    Beitrag

    Wieder eine Quelle... Johann Christoph Weigel lebte und wirkte im heutigen Bayern, die letzten 20 Jahre seines Lebens ( † 1726 ) verbrachte er in Nürnberg. Um 1720 wurden seine Kupferstiche im "Musikalisches Theatrum" veröffentlicht, diese Stiche zeigen verschiedenen Musikinstrumente seiner Zeit und seiner geographischen Gegend, da der gute Mann eben aus Bayern nirgendwo verreiste. Sackpfeifer - die Spielpfeife ist der Wiener Schäferpfeife erstaunlich ähnlich, sogar die unteren Doppellöcher sind…

  • Ich wollte nur mal sagen, dass...

    Gregorius - - Zum Universum

    Beitrag

    ... dass ich ein altes Video entdeckt habe wo eine wolgadeutsche Oma ein Lied zum Besten gibt, eben Teil dieser Folklore die ich als Kind gerade noch gehört habe. Ein Urheberrechts-Check hat ergeben dass der Text weder ganz noch in Teilen irgendwo auftaucht, die Melodie ist eine typische wolgadeutsche "Schorkel", die es von der Struktur & Tonart her anderswo im deutschsprachigen Raum gar nicht gibt. Also 100% anonyme TRAD einer ethnischen Minderheit, welches offenbar noch nie von jemanden aufges…

  • Ein sehr lesenswerter Beitrag, siehe S. 32: volksmusik-archiv.de/vma/files…_2016/infoheft_3_2016.pdf Man könnte die Sachlage so interpretieren, dass das Volkslied hier in Deutschland de facto von der dafür zuständigen Organisation als solches nicht anerkannt wird.

  • Ein Blick in die Satzung: Zitat von bordun.de: „§ 2 Vereinszweck (1) Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere die Förderung und Verbreitung europäischer Bordunmusik in Bezug auf Instrumentarium, Darbietung und Tanz, wobei die Instrumente Dudelsack und Drehleier im Vordergrund stehen. Dazu wird Zusammenarbeit, Begegnungen und Austausch von Musikern und Interessierten sowohl im Inland als auch im europäischen Ausland angestrebt. Ein besonderer Schwerpunkt soll dabei d…

  • Zwei Typen in Rhodopen wollten mal 'ne Gaida stimmen... Oddly satisfying! youtube.com/watch?v=CLTDfju-GTA

  • Also ich finde die Idee durchaus sinnvoll! Ich mach's am besten mit einem aktuellen Beispiel. Wir haben Sommerferien und sie als Pädagoge/Lehrer/Erzieher wollen im Hort /Vorschule ein Musikangebot organisieren. Die Beste Variante die es gibt ist, sie laden den "Borduni-Bär" ein, einen Sackpfeifenspieler und Pädagogen der eine Instrumentenvorstellung durchführt (Schäferpfeife, Drehleier, Bock), anschließend gibt es gemeinsame Basteleien von Mini-Platrspiel aus Trinkhalmen und Luftballons sowie ei…

  • Zitat von Pannekowski: „Deine obigen Kriterien sind rein formal, da treffen immer noch hunderte Lieder zu. Es fehlt meiner Meinung nach die "didaktische Reduktion". Welche Lieder für wen? Für Kinder (wolltest du ja ausdrücklich nicht)? Für Familien? Für zechende Junggesellen? Für Handwerker / Arbeiter? Hättest du eine solche Leitidee, z.B. Lieder aus allen deutschen Regionen, ließe sich klar eine exemplarische Auswahl zusammenstellen. “ Grüße! Die Kinder von unter 6 Jahren sind aus dem Konzept e…

  • Zitat von Kristof: „Something German? Da ist auch einiges Österreichisches bei. “ Böhmisches und Schlesisches auch. Hauptsache native German. Zitat von Kristof: „Beim „Heidenröslein“ hast du vermutlich die Melodie von Heinrich Werner von 1829 im Ohr? “ Richtig.