Ist das eine Güttler?

    • Ist das eine Güttler?

      Hallo an alle,

      da dies mein erster Beitrag in diesem Forum ist, möchte ich mich vor meiner eigentlichen Frage kurz vorstellen..
      Mein Name ist Marcel und ich komme aus dem in Südbrandenburg liegenden Finsterwalde, welches in der Nähe des vielleicht eher bekannten Cottbus liegt. Neben Gitarre, Tin Whistle und Bodhran spiele ich seit einiger Zeit GHB. Nun wollte ich mich auch einmal an einer mittelalterlichen Sackpfeife probieren und mir kurzerhand eine gekauft. Meine Kenntnisse dazu sind bisher nur theoretisch, habe noch keine gespielt.

      Und somit auch schon zur Frage.. Die Sackpfeife ist laut dem Verkäufer ein Modell von Güttler aus dem Jahr '92. Kann mir das jemand bestätigen bzw. sagen, dass es eine ist oder nicht?
      Wer D. Güttler war, weiß ich und das er wirklich schöne und gute Instrumente baute auch. Nur kann ich dieses nicht allein "identifizieren" und frage deshalb mal die Experten hier.
      Ich habe mal drei Bilder angehangen, auf der die Sackpfeife zu sehen ist. Ich hoffe, die Bilder sind richtig eingestellt und das Thema ist hier richtig.

      Schonmal vielen Dank an alle, die sich das hier durchlesen und evtl. antworten :)

      MfG
      Marcel
    • Hallo Marcel und willkommen im Forum!

      Ja, das sieht stark nach Güttler aus.
      Zwar ein eher einfaches und wahrscheinlich wirklich älteres Stück, aber die Formensprache ist recht eindeutig, soweit man das von den Bildern her beurteilen kann.
      Güttlerinstrumente haben jedoch leider einen gewissen Nachteil: Da der Hersteller ja vor geraumer Zeit verstorben ist, ist das mit dem Rohrblattnachschub so eine Sache und es sind gemessen an den Entwicklungen der letzten sagen wir 10 Jahre auch keine "high-end" Instrumente, weshalb ich Anfängern grundsätzlich eher davon abrate. In aller Regel ist zumindest eine umfangreiche und daher nicht ganz billige Generalüberholung nötig, um sie wieder spielbar zu bekommen, natürlich incl. neuer Rohrblätter. Und meist bleibt die Intonation der Spielpfeifen etwas "wackelig", also nicht so stabil, wie man es von aktuelleren Instrumenten gewohnt ist.
    • Hallo Arno und vielen Dank für die Antwort und Begrüßung :)

      Ich habe zuvor schon Bilder seiner Instrumente angeschaut und konnte auch eine gewisse Ähnlichkeit (wenn man das so nennen kann) erkennen. Aufgrund deiner Antwort kann ich schonmal ziemlich sicher sein, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Sackpfeife von ihm handelt. Der Verkäufer hat auch einen sehr vernünftigen und netten Eindruck gemacht, er hat wohl auch mehrere Jahre mit Dieter Güttler gemeinsam Musik gemacht und das Instrument damals bei ihm erworben. Ich war nur ein wenig skeptisch, da der Preis wirklich sehr gut (wie ich finde) war.
      Es handelt sich um eine Sackpfeife aus dem Baujahr 1992 und er wurde wohl vor etwa 5 Jahren das letzte mal aufgearbeitet. Bei wem, weiß ich leider nicht.
      Dass es schwierig werden könnte an neue und vernünftige Rohrblätter zu kommen ist, habe ich durch ein paar Einträge hier im Forum schon erfahren können. Es wurden dort auch ein paar Namen genannt, an wem man sich bei Bedarf wenden könnte. Von der GHB und dem PC habe ich schon Erfahrungen gesammelt, was das Herstellen neuer Rohrblätter betrifft. Die Alten sind noch vorhanden und man kann sie eventuell noch als eine Art "Muster" verwenden. Das Anbringen neuer Wicklungen ist für mich auch kein Neuland. Einzig beim Sack könnte es kompliziert werden, insofern der nicht mehr in Ordnung ist. Er ist aus Kunstleder und den müsste man unter umständen komplett ersetzen. Im Zweifelsfall wäre eine komplette Generalüberholung von einem Profi natürlich auch kein Problem, ich möchte das Instrument in jedem Fall erhalten und natürlich auch spielen.
      Ansonsten bin ich wirklich froh ein so schönes Instrument erworben zu haben.


      Nochmals vielen lieben Dank für die Antwort und die Info :)


      MfG
      Marcel