feedback elektro projekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • feedback elektro projekt

      hiho, ich versuche nun Dudelsack und Elektro Bühnentauglich zu machen. Im Proberaum mit livetechnik klingt es schon ganz gut, mit dem aufnehmen ist`s noch schwer. Das schwierigste ist das Abmischen ohne den Originalklang zu verfremden und ohne das es aufgesetzt wirkt. Das Instrument soll sich schön in den klangteppich einfügen ohne unmittelbar im vordergrund zu stehen da noch Gesang drauf kommt.


      bei 0:30 steigt das Hümmelchen ein, dudelsack "solo" bei 3:34

      wie klingt das Hümmelchen für euch? Ich drehe gerade an den Parametern Lautstärke, Hall und Höhen.
      Bordun und eine gedoppelte Spielpfeifenspur hatte ich auch mal drin (beta 5) aber das brachte mehr Unruhe als klar hörbare Verbesserung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Asm0 ()

    • ja, der stil ist geschmackssache. das mit dem chor ist mir bewusst, es wäre ein leichtes das zu ändern, aber vorerst bleibt das erstmal bis der gesang drauf ist damit ich dann anhand des textes noch paar highlights setzen kann.

      sonst höre ich auch sofort wenn sich ein instrument nicht einfügt, aber wenn man selbst ne weile dran arbeitet gewöhnt sich das gehör zu sehr daran
    • Von ebendiesen Stil- und Geschmacksfragen einmal abgesehen finde ich, dass es rein klanglich geht. Allerdings macht es gerade der konstant (fast schon bordunartig) darunterliegende Oh-Chor schwierig, das zu beurteilen; ich finde ihn so dominant, dass das Stück mit dem "echten" Gesang wahrscheinlich einen ganz anderen Charakter haben wird, was sich dann wieder auf den Instrumenteneinsatz auswirken könnte. Um die Lautstärkeverhältnisse zu beurteilen, geht es, mit weiteren Schlüssen wäre ich erstmal vorsichtig.
      Trotzdem eine (Stil-)Frage, wenn auch leicht OT: Welches Ziel steht dahinter, dass das Hümmelchen so "glatt" gespielt wird, fast ohne jegliche Spieltechnik oder Verzierung?
      Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum.
    • villt ist es Zeit für ein kleines Update, ja villt auch für ein bisschen unverschämte Eigenwerbung: ich hab tatsächlich Leute gefunden die das Ganze mit mir live auf die Bühne bringen. Eine Freundin hat mir bei den Kostümen geholfen und wir feilen noch an der Bühnenshow und immer neuen Liedern. Hier ein paar Eindrücke:

      Die Aufnahmen sind wip-Homerecording, an Mix und Master muss ich noch einiges machen. Live spielt noch E Gitarre dazu und alle Texte/Sprachsamples werden von unserem Erzähler gesprochen.
    • Asm0 schrieb:

      villt ist es Zeit für ein kleines Update, ja villt auch für ein bisschen unverschämte Eigenwerbung: ich hab tatsächlich Leute gefunden die das Ganze mit mir live auf die Bühne bringen. Eine Freundin hat mir bei den Kostümen geholfen und wir feilen noch an der Bühnenshow und immer neuen Liedern. Hier ein paar Eindrücke:

      Die Aufnahmen sind wip-Homerecording, an Mix und Master muss ich noch einiges machen. Live spielt noch E Gitarre dazu und alle Texte/Sprachsamples werden von unserem Erzähler gesprochen.
      Ich finds irgendwie gut, hat was :)
      Grüße aus Borgsdorf

      Andy
      (aka Andy der Taktlose)

      Es gibt zwei Sachen die ich nicht kann: Sackpfeife spielen; und ich kanns nicht lassen ;)
      facebook.com/Andydapfiferesmit
    • Neu

      Asm0 schrieb:

      villt ist es Zeit für ein kleines Update, ja villt auch für ein bisschen unverschämte Eigenwerbung: ich hab tatsächlich Leute gefunden die das Ganze mit mir live auf die Bühne bringen. Eine Freundin hat mir bei den Kostümen geholfen und wir feilen noch an der Bühnenshow und immer neuen Liedern. Hier ein paar Eindrücke:

      Die Aufnahmen sind wip-Homerecording, an Mix und Master muss ich noch einiges machen. Live spielt noch E Gitarre dazu und alle Texte/Sprachsamples werden von unserem Erzähler gesprochen.

      Ich kenne eher Ambient Projekte wie

      Danheim
      Wadruna
      Heilung

      und habe was Elektro angeht wenig Berührungspunkte.


      Grundsätzlich sehe ich aber folgende Punkte die - subjektiv - verbessert werden sollten:

      1. Falls die Drehleier vorhanden ist, sollte diese stärker eingebunden werden. Sowohl rythmisch im Hinblick auf Schnarre, als auch
      melodisch.

      2. Der übersteuerte Gesang, gerade am Anfang, überlagert Melodie und Beat zu stark - es klingt zu überladen. Generell sollte das Rauschen etwas reduziert werden
      - der Klang an sich passt, aber es nimmt dadurch zuviel Raum ein.

      3. Die Synthezizer sind im Vergleich zu den akustischen Instrumenten zu stark verzerrt. Entweder müssen die Synthezizer
      "organischer und erdiger " klingen, oder z.B. Hümmelchen und Flöte synthetischer. Das wäre eventuell eine Lösung.


      thomann.de/de/roland_aerophone_go_ae_05.htm
      https://www.mollenhauer.com/blockfloten/blockfloeten/modelluebersicht/elody-2#content

      4. Klanglich würde sich vermutlich Kirchenorgel, Glocken, Klangschalen und Hackbrett gut integrieren lassen, Kontrabass und Cello mit Bogen gestrichen wären auch gut zur Drehleier.

      5. Das Hümmelchen passt nicht wirklich rein, bzw. geht eher unter. Der Klang ist zu dünn, entweder noch ein-zwei Tonspuren übereinanderlegen
      und/oder noch eine zusätzliche Spur in tieferer Lage - am besten Tenor.

      6. Anstatt der Ohoh-Chöre im Hintergrund, wäre ein Bordunton mit Halleffekt im Hintergrund angenehmer.
    • Neu

      @andy da pfiferen smit: danke das hört man gern : )
      @Schelmenkopf: da sind gute punkte dabei,
      1., 3., 6. Mein aktuelles Set ist etwas überladen... ich mag es überladen (z.b. Adversus) aber in einem neuen Set möcht ichs gern nochmal bodenständiger versuchen. Durchaus mit weniger Chor, weniger synthies und mehr Bordun : )
      2. Den verzerrten Gesang muss ich noch etwas beschneiden. Gerade live ist er auch noch sehr wuchtig und überlagert viel.
      4. Der Gedanke an Kontrabass, Cello kam mir auch schon.
      5. Das Hümmelchen: Prinzipiell klingt ein Hümmelchen nunmal wie ein Hümmelchen. Ich mag den kleinen zurückhaltenden Klang. Ich hätte auch Marktsack, Schäferpfeife oder gar die Degerpipe als Alternative da, hab mich aber für das Hümmelchen entschieden. Im Homerecording werd ich es mal mit deinen Tipps versuchen. Wie gesagt, mit der Degerpipe könnt ich per Midiausgabe den Perfekten Sound kreieren aber ich hab den Ansporn es mit dem Dudelsack umzusetzen. Auch fürs Publikum ist ein echter Sack schöner.

      Soundtechnisch hab ich bei der Mikrofonierung vom Hümmelchen auf kleinen Bühnen noch Probleme mit Rückkopplung. Gibt es mittlerweile eine etablierte Art Hümmelchen gut zu mikrofonieren?

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Asm0 ()